Geogr. Breite 47° 18,936’ - Geogr. Länge 10° 12,753’

 

So erreichen Sie die Fiderepass-Hütte:

Info-Hotline über den Zustand der Wege: 0049 (0)8322 700151

 

ÜBER DIE FELLHORMBAHN/OBERSTDORF


Mittelstation Fellhorn - Obere Bierenwangalpe - Roßgundalpe - Kühgundalpe - Fiderepass ca. 2,5 Stunden

Von der Mittelstation der Fellhornbahn aus in südwestlicher Richtung zur Oberen Bierenwangalpe. Hier zweigt der Weg ab über den Untergern an den Katzenköpfen vorbei zur verfallenen Roßgundalpe und hinüber zur Kühgundalpe (1744m). Durch den Talboden führt der Weg zum serpentinenreichen Aufstieg zum Fiderepass (2070m).

 

Talstation Fellhorn - Höflealpe - Wankalpe - Kühgundalpe - Fiderepass ca. 4 Stunden

Vom Parkplatz der Fellhornbahn aus führt der Wanderweg in westlicher Richtung hinauf, dann über die Höflealpe und die Wankalpe durch das Warmatsgundtal zur Kühgundalpe (1744m). Durch den Talboden führt der Weg zum serpentinenreichen Aufstieg zum Fiderepass (2070m).

Bergwachthütte

 

ÜBER DIE KANZELWANDBAHN IN RIEZLERN

 

Kanzelwandbahn Bergstation - Kanzelwandgipfel - Kühgundalpe - Fiderepass ca. 2,5 bis 3 Stunden

Von der Bergstation auf gutem Weg Aufstieg zum Kanzelwandgipfel (2059m) mit Rundblick. Vom Gipfel zurück bis zur Scharte und in östlicher Richtung in vielen Serpentinen hinab (300 Höhenmeter) zur Kühgundalpe (1744 m) durch den flachen Talboden weiter zum serpentinenreichen Aufstieg zur Fiderepasshütte (2070 m).

 

Kanzelwandbahn Bergstation - Kanzelwandscharte - Hammerspitze (2170m) - Hochgehren (2252m) - Schüsser (2259m) - Fiderepass ca. 4 bis 4,5 Stunden

Nur für erfahrene Kletterer und Bergsteiger, ansonsten unbedingt Bergführer erforderlich! Von der Bergstation zur Kanzelwandscharte und auf dem nach Süden zur Hammerspitze hinüberführenden Grat weiter. Von der Hammerspitze auf dem nach Osten weiterführenden Grat über die Hochgehrenspitze zum Schüsser. Vom Schüsser auf keinen Fall in die südwestlichen Fels- und Geröllbänder absteigen! In östlicher Richtung über die kleine Felswand und steile Geröllhalden hinunter zum Fiderepass.
Nicht markiert, mit Orientierungsproblemen nicht empfehlenswert, Kletterstufe 3, Hochtourenerfahrung unbedingt erforderlich.

 

Kanzelwandbahn Bergstation - Kuhgehrensattel - Hammerspitze - Wannenalpe - Fiderepass ca. 2,5 bis 3 Stunden

Von der Bergstation auf markiertem Weg durch die großer Mulde in südwestlicher Richtung hinüber zum Kuhgehrensattel und nun nach links über Serpentinen die Steilstufe der Hammerspitze hinauf zum Gipfel. Trittsicher und schwindelfrei sollte man sein.

Ein sehr schöner und weitreichender Panoramablick belohnt den Aufstieg. Abstieg in südwestlicher Richtung zuerst auf dem Grat und dann in den Südhang hineinwechselnd, durch blumenübersäte Bergwiesen hinunter zur Wannenalpe. Alternativ können sie auch vom Kuhgehrensattel aus hinunter zur inneren Kuhgehrenalpe und von dort aus taleinwärts zur Wannenalpe laufen. Von hier aus weiter ins Tal hinein treffen Sie auf die Serpentinen, die Sie nach einigen Windungen zum Fiderepass(2070m) führen.

 

VON MITTELBERG AUS ZUM FIDEREPASS


Mittelberg - Wildental - Fluchtalpe - Fiderepass ca. 2 bis 3 Stunden

Von Mittelberg aus mit dem Höfle-Bus ins Wildental, an der Abzweigung Schwendle aussteigen. Hier geht’s vorbei am Restaurant Schwendle vorbei durch Wald und Wiesen gemächlich hinein ins Wildental und zu den bewirtschafteten Wiesalpen. Von dort weiter hinein zum Talende und zur Fluchtalpe. Ab hier führt links der Bergwanderweg steil hinauf zum Fiderepass(2070m).

xxxx
xxxx
xxxx
xxxx